Über die Konferenz

Die Osterkonferenz ist so sexy wie ihre Teilnehmer_innen. Wir wünschen uns ein wundervolles und leidenschaftliches SM-Wochenende, von dem wir alle möglichst viel Positives mitnehmen können. Das geht nicht ohne eine gewisse Vorstellung davon, was wir von der Konferenz wollen.

Lust am Mitmachen

Die Konferenz lebt davon, dass die Teilnehmer_innen ihr Können teilen.

Die Konferenz wird kreativ, wenn die Teilnehmer_innen ihre Ideen einbringen. Die Konferenz wird produktiv, wenn die Teilnehmer_innen ihre Wünsche aussprechen.

Aus diesem Grund wird auch die Konferenz in Hamburg nach einem etwas abgewandelten Open Space Konzept ablaufen.

Wir möchten dir keine Richtlinien vorgeben oder ein starres Programm zusammenstellen. Wir verstehen die Teilnehmenden als Expert_innen für BDSM und wir bieten einen Raum für intensiven Austausch. Wir wollen auf der Konferenz lernen, wir wollen fragen und wir wollen zeigen, wir wünschen uns tolle Spiele und heißen Sex.

Wir möchten mit dir einen Raum schaffen, in dem Fragen okay sind und Wissen geteilt werden kann.

An dieser Stelle ein paar Regeln, damit die Konferenz für alle gut wird.

Unterschiede

Bitte respektiere, dass andere Teilnehmer_innen anders über SM-Themen denken können als du. Was du selbst beim SM als abstoßend oder tabu betrachtest, kann für eine_n andere_n gerade den speziellen Kick bedeuten. Versuch aus Unterschieden zu lernen und sie produktiv zu nutzen. Bitte denk dran, dass besonders auf einer SM-Konferenz die Grenzen der anderen Teilnehmer_innen zu wahren sind. Ein Nein ist ein Nein. Rassismus, Sexismus, Femininitätsfeindlichkeit oder Transphobie etc. haben auf der Konferenz nichts zu suchen.

Geduld

Auch wenn du schon seit Jahren in der SM-Szene aktiv bist und alle Fragen schon kennst, hab Geduld mit denen, die gerade erst dazukommen. Überleg dir, wie du dir deinen Einstieg in die SM-Szene gewünscht hättest. Lass dich andererseits auch nicht einschüchtern von denjenigen, die länger als du dabei sind. Die wissen auch nicht alles. ;) Ein Wort zur Sprache: Die Konferenzsprachen sind Englisch und Deutsch. Nicht alle Teilnehmer_innen beherrschen diese Sprachen gleich gut. Rede also so, dass keine_r wegen ihrer_seiner Sprachkenntnisse auf der Strecke bleibt. Und sag bescheid, wenn eine_r zu schnell oder zu kompliziert spricht.

Diskretion

Denk bitte daran, dass SM nach wie vor ein Thema ist, durch das Leute Probleme bekommen können. Das bedeutet: Namen von Konferenzteilnehmer_innen werden außerhalb der Konferenz nicht genannt! Genauso berichte bitte über Themen oder Szenen (wenn überhaupt) nur so, dass die Teilnehmer_innen nicht identifiziert werden können. Fotografieren ist generell erst mal verboten. Wenn du fotografieren möchtest, sprich dies mit allen an den Fotos Beteiligten genau ab. Auf der Konferenz werden Partys stattfinden. Für diese Partys gibt es spezielle Regeln. Bitte lies dir diese Regeln durch, auch wenn du schon auf Partys warst. Partyregeln können sich von Veranstaltung zu Veranstaltung unterscheiden.

Benimm dich anderen Teilnehmer_innen gegenüber, wie du von ihnen behandelt werden willst. Wenn alle die Regeln im Hinterkopf behandeln, steht einer tollen Konferenz nichts mehr im Weg!