< zurück zu den Workshops

Bondage – eine Einführung

von Sössa

Ohne Knoten kein Bondage.
Ohne Grundwissen kein Erfolg.
Ohne Grundregeln kein Spaß.
Ob du Seile als Fetisch siehst, jemanden kurz an einen Pfosten binden, Japanische Bondage lernen oder jemanden bewegungslos machen willst: Wenn Du möchtest, dass Bondage dir Spaß macht, sind einige Grundlagen wichtig.

In diesem Workshop geht es um:

• Allgemeine Infos zu Bondage
• die rechtliche Situation
• Sicherheitstipps
• Verletzungsvermeidung
• Grundknoten

Bringe gerne deine eigenen Seile mit. Wenn du (noch) keine eigenen hast, kannst du Seil im Workshop ausleihen. Wir lernen spielerisch, theoretisch und hoffentlich mit einigem Spass!

Ich arbeite gerne mit 6 mm Hanfseilen und 8 mm Baumwollseilen. Mindestens 6 Meter lang. Zum schnellen Fixieren gerne auch kürzere Enden, doch mindestens 3 Meter.





Sössa


Seit vielen Jahren beschäftige ich mich theoretisch und praktisch mit weiblicher Sexualität, Aufklärung und Safer Sex, Sexualität und Kunst sowie, daraus für mich logisch resultierend, BDSM. Erste Fesselungen vor 30 Jahren, mit viel Aufregung, Spass und viel Glück! Ich mag das Spiel, und ich bin mir zu vielfältig, als das ich in Rollen verhaften will. Zur Zeit bin ich gerne Top, Sir....und spiele gerne im D/S-Bereich. Ich finde es wichtig, Wissen mit anderen zu teilen und von einander zu lernen.