BarCamp

Ein BarCamp ist eine selbstorganisierte Konferenz, bei der bei einem morgendlichen Treffen die Themen/Workshops des Tages gemeinsam festgelegt werden. Ihr könnt uns gerne Themen für Workshops vorab schicken, die wir dann hier aufnehmen; die tatsächliche Planung erfolgt aber erst auf der Konferenz selbst.

Wer mehr über BarCamps lesen möchte, liest hier: Wikipedia-Artikel oder einen Fokus-Artikel.

Bisherige Vorschläge für Workshops:

G-Fläche
von Laura Meritt

 G-(enuss)-Fläche und weibliche Ejakulation. Was ist das, wo ist diese  Fläche, ist das die weibliche Prostata? Und wie geht das und können das  alle?
Aufklärung theoretischer und praktischer Natur über den  Freudenfluss von Sexpertin Laura Méritt

Spielen mit Wachs

Dieser ist für AnfängerInnen genauso gedacht wie für solche, die nach Variationen ihrer Wachsspiele suchen. Nach diesem Workshop solltet Ihr Euch der Risiken und Sicherheitsüberlegungen beim Spielen mit Wachs bewußt sein und in der Lage sein, Wachs sicher im Spiel einsetzen zu können.

Eine Candlelight-Begegnung mit Wachs. Oft ist Wachs einige vorsichtig getropfte Wachstropfen als Teil eines Spiels. Dieser Workshop zeigt wie Ihr darauf aufbauen und es in das zentrale Element der Szene verwandeln könnt. Wir sprechen über die grundlegenden Sicherheitsaspekte und ich stelle euch verschiedene Arten von Wachs und Möglichkeiten, seines Einsatzes in einer Szene vor Es wird viel Raum geben, dieses praktisch auszuprobieren.

Ein Kniff und ein Tritt: Schmerz zufügen mit Deinen Händen und Füssen
Hockney

“A pinch and a punch for the first of the month.  A slap and a kick for being so quick.” (Traditional folk saying)
(Etwa: Ein Kniff und ein Hieb für den Ersten des Monats. Ein Klaps und ein Tritt für's schnell sein.)

Spieltasche vergessen? Wunsch zu spielen, aber kannst dir teure Spielsachen nicht leisten? Dieser Workshop ist die Antwort darauf. Hockney zeigt verschiede rauhe Körpertechniken um zu kneifen, schlagen, treten und boxen. Alles darf auch ausprobiert werden. Kein aufwendiges Equipment nötig.

Dies ist ein in großen Teilen praxisbezogener Workshop. Es ist nicht notwendig mit einer Partnerin zu kommen. Ebenfalls wird es um Sicherheitsaspekte rund um das rauhe Körperspiel gehen sowie auch um die emotionalen wie kulturellen Aspekte bei dieser Art von wüstem Spiel. Er wendet sich besonders an diejenigen, die neugierig sind und .....entdecken wollen. Erfahrene Spielerinnen sind gerne willkommen, ihr Wissen und ihre Erfahrungen zu teilen.

Fotografie und D/s
von Yishay Garbasz

In diesem Worshop geht es sowohl um das Fotografieren selbst als auch um eine Erkundung der Machtdynamik der Rollen in der Fotografie. Beim Fotografieren sind Macht und Beziehung Thema. Wir werden D/s Aspekte der Fotografie kennen lernen, bewußt und spielerisch. Dies ist ein praktischer Workshop, Vorkenntnisse oder Kamera sind jedoch nicht notwendig. Wir beschäftigen uns mit Motiv- und Ausschnittwahl und arbeiten uns zu den D/s Aspekten der Fotografie vor.

2 Stunden, ca. 12-16 TeilnehmerInnen, wenn die Hälfte davon Kameras haben, genügt das. Einfache Kameras genügen, der Hauptaspekt liegt auf der konzeptuellen Arbeit.

Die im WS gemachten Fotos müssen am Ende des WS wieder gelöscht werden, es sei denn, ihr macht eine schriftliche Vereinbarung.

Yishay Gabasz wurde 1970 geboren und studierte Fotografie in New York am Bard College. Sie ist eine British-Israelische Künstlerin, die zur Zeit in Berlin wohnt. Ihre Arbeiten tauchen tief in die soziale und politische Auseinandersetzung von Identität, Menschenrechte und Genderkonstruktionen ein. Sie hatte Einzelausstellungen in diversen Gallerien, Museen und Fotorafie Festivals rund um die Welt. So z.B. 2010 in Korea auf der Busan Biennale. Den Deutschen Foto Buch Preis erhielt sie 2009 mit "In My Mother's Footsteps", eine fesselnde zeitgenössische Reise über das Überleben des Holocausts ihrer Mutter. Diese Ausstellung war in Wako Works of Art, Ronald Feldman Fine Arts, Norderlicht fotofestival, Chiang Mai Museum und in Tokyo Wonder Site zu sehen.

Gut gefragt ist halb gekommen - Sinn und Sinnlichkeit des Verhandelns
Frl. Rottenmeier

Erotik beginnt im Kopf. Für uns als SMerinnen ist das offensichtlich. Sobald wir unsere eigenen Fantasien mit anderen ausleben, kommen deren Wünsche, Ideen, Beweggründe, Moralvorstellungen, Erwartungen und Ansichten mit ins Spiel. Gut zu wissen, welche es sind.

Also fragen wir doch einfach!

Sich vor einem Spiel auszutauschen weckt Vorfreude, erweitert das gemeinsame Terrain, regt zu neuen Spielarten an und verringert die Gefahr, dass wir uns gegenseitig (auf unerfreuliche Art) verletzen. Wenn wir Verhandeln nicht als kein Abhaken von Wunschlisten verstehen, sondern uns wirklich darauf einlassen, kann es außerdem verdammt sexy sein!

Frl. Rottenmeier leitet seit über 15 Jahren BDSM- und Sex-Workshops im In- und Ausland (WALP/WildSide Amsterdam; Manchester Women’s SM Conference; SMOdyssey, Wicked Women, Dark Odyssey und Desire in den USA)

Ein Leben ohne SM kann sich Frl. Rottenmeier nicht wirklich vorstellen. Sie erinnert sich an eine nicht ganz angemessene Reaktion auf die Leiden der Märtyrer und zehrt nach wie vor von den Ritualen ihrer katholischen Kindheit. Heute lautet ihr höchstes Credo: „Bessere Plays für alle!“.

Frl. Rottenmeier kultiviert selbst einen ausgewachsenen Verhandlungs-Fetisch und ist überzeugt, dass die Kommunikation vor, während und nach Szenen das wirklich Spannende am SM ist. Dabei ist sie eine gemeine Sadistin und eine anspruchsvolle Madame, Äbtissin oder Lehrerin ;-)

1997 wurde Frl. Rottenmeier zum Gründungsevent des deutschen Netzwerks für BDSM-Frauen SchMacht! eingeladen. 1998 begann sie, Playpartys auszurichten, bis 2005 organisierte sie die Internationale Frauen-SM-Konferenz Berlin.

Als Trainerin legt Frl. Rottenmeier Wert darauf, dass die Teilnehmenden viel für sich mitnehmen – mit Kreativmethoden, Spielen, Kleingruppen und Diskussionen sind ihre Workshops alles andere als fade Vorträge.

Fragen? Frl.Rottenmeier at schmacht.org

thema: kinky spielplatz - rollenspiele mit machtgefälle
laudana

zuerst haben wir ein kurzes brainstorming, was rollenspiel sein kann und vor allem an dem tag für dich sein soll. wie die eigenen wünsche und grenzen mit der rolle vereinbart werden können. ihr denkt euch eure wunschrollen aus, die für dieses spiel am besten euch entsprechen. und ob du in diesem spiel top oder sub bist.

welche genderschattierung zu dir (gerade) am besten passt… der rahmen des workshops ist schutz und begrenzung zugleich. und dann inszenieren wir interaktionen, in denen diese sehnsüchte, neugierden – kurz gesagt: unser spieltrieb - ein bisschen gelebt werden kann. d/s, sado-maso, ageplay… alles ist erwünscht!

das ganze soll anregen, so etwas auszuprobieren. und für die, die mit rollenspiel bereits erfahrung haben, neue seiten und spielarten zu entdecken. nur ein kleiner anstoß, gewiss. auch ich – spielkind, das ich bin – erhoffe mir neue inspirationen und viel spaaaaß!

wenn du schon vorher weißt, was du sein willst, kannst du auch gerne accessoires für deine „persona“ mitbringen!

Bondage and Shiatsu
Devlin

Es ist eine Weile her, dass ich eine Ausbildung zur Shiatsu-Therapeutin abgeschlossen habe. Und obwohl ich nicht praktiziere, hat Shiatsu die Art und Weise, wie ich spiele, beeinflußt. In diesem Workshop möchte ich erstmalig versuchen Bondage und Shiatsu zusammen zu unterichten.