Unsere Community ist großartig, schön, aufregend und vielfältig – und genau das wollen wir im September 2018 in einer Ausstellung im Schwulen Museum zeigen.

Wir finden unsere Art miteinander zu sein, zu kommunizieren, zu verhandeln, zu spielen und zu lernen ausstellungswürdig und glauben, dass auch andere Menschen davon profitieren können. Dabei stellen wir nicht die Osterkonferenz selbst vor, sondern den dort gelebten Umgang und das dort gesammelte Wissen.

Wir sind davon überzeugt, dass Aufklärung ein guter Weg ist, für unsere hart erkämpften Freiheiten einzustehen und auch andere Menschen zu inspirieren, wie sie ihre Identität und Sexualität frei und sicher erkunden und ausleben können. Daher wollen wir unsere Community zeigen, mit Vorurteilen aufräumen und zum Selberdenken einladen. Education rules!

Momentan kuratieren Sofarbi und Kaj die Ausstellung, aber wir bauen auf die Teilnahme, die Unterstützung, den Input und die Hilfe von euch! Ein Großteil des Materials soll auf der Konferenz entstehen und im Community Deck (der Raum im Erdgeschoss neben der Treppe) gibt es dazu zahlreiche Infos und Anregungen und vor allem Mitmachmöglichkeiten.

Für das Mitmachen ist es wichtig zu wissen, dass ihr selbst entscheiden könnt, wie viel ihr beitragt und was von euch zu sehen ist. Die Teilnahme kann ganz anonym oder ganz sichtbar sein und dazwischen gibt es viele Abstufungen. Es gibt Stationen, an denen ihr nur einen kurzen Input gebt und andere, bei denen ihr längere Beiträge beisteuern könnt. Zudem fragen wir ab, wer sich ausführlicher in der Ausstellung präsentieren würde, wer uns sein Lieblingsspielzeug leiht oder eine Geschichte von seinem Play erzählen möchte. Falls ihr dies nicht direkt auf der Konferenz machen wollt, könnt ihr uns eure Beiträge natürlich auch per E-Mail schicken.

Freitag, Samstag und Sonntag finden im Community Deck Treffen zu der Ausstellung statt. Dort sammeln wir auch Audiostatements von euch, machen Fotos und schreiben gemeinsam auf was uns wichtig ist. Einen Höhepunkt findet dies in einem extra abgegrenzten Spielraum Sonntagnacht, für den es am Sonntagmittag eine Verhandlung gibt. Dort möchten wir, nach genauen Absprachen, gemeinsam schöne, sexy Fotos von uns produzieren. Wer Lust hat dabei zu sein, kann ganz genau sagen, was mit auf das Foto soll/kann/oder darf und wir werden die Auswahl natürlich mit euch absprechen. Ihr bekommt zudem eure Bilder für euch privat. Für alle, die immer schon mal heiße Fotos von ihrem Play wollten – dies ist der Moment dafür.

Kommt ins Community Deck und zeigt euch und was euch wichtig ist!

Kinky Grüße von Herzen, Sofarbi und Kaj

↑ zurück nach oben

 

Eine Ausstellung gemeinsam gestalten!

COMMUNITY

Die Osterkonferenz wird von und für die Community gemacht! Mit eurer Hilfe in den Arbeitsschichten wird  diese Konferenz zu einem ganz besonderen Ort. Und mit eurer Hilfe bei der Ausstellung zeigen wir unsere Community in all ihrer Vielfalt.

Zusammen arbeiten – zusammen feiern

So viele spannende Menschen, so viele Playparties, so viele tolle Workshops, so viele neue Ideen – für all das brauchen wir viele viele Helfer. Der Konferenzbeitrag deckt vor allem die Kosten für den Veranstaltungsort und das Essen, sowie kleinere Ausgaben rund um die Konferenz. Um den Preis so gering halten zu können, müssen alle Teilnehmer*innen ihren großen und kleinen Teil der Arbeit leisten.

Manche organisieren sich mehrere Monate die Finger wund, manche beantworten geduldig im Vorfeld der Konferenz jeden Abend Fragen zum Ablauf und manche helfen mehrere Tage beim Auf- und Abbau. Viele von euch geben fantastische Workshops und haben damit ihren Beitrag an Arbeit für die Konferenz geleistet.

Alle anderen helfen, indem sie 2 Arbeitsschichten auf der Konferenz übernehmen.

Im Grunde geht es vor allem darum, aufzuräumen und zu putzen, die Bar und das Buffet zu betreuen und beim Auf-, Um- und Abbau zu helfen. Der positive Nebeneffekt der Arbeitsschicht ist, dass man Leute kennenlernen kann, mit denen man vielleicht sonst nicht geredet hätte.

Die Arbeitsschichten wählt ihr selbst online aus, wenn ihr ein Konferenzticket bekommen habt – ohne sie ist die Registrierung nicht gültig. Es gibt viele verschiedene Arbeiten und jede*r kann sich die favorisierte Zeit und die passende Arbeit aussuchen. Jede Schicht ist im Registrierungsportal kurz beschrieben, so dass klar ist, wofür man sich anmeldet.

Mit der Registrierung für die Arbeitsschicht ist es natürlich nicht getan, ihr müsst die Arbeit auch machen!

Das meinen wir sehr ernst! In der Vergangenheit sind immer wieder Leute nicht zu ihrer Arbeitsschicht gekommen. Das ist unsolidarisch, störend für den Ablauf und belastende Mehrarbeit für andere.

Wenn ihr krank seid, einen Drop habt, eure Beziehung retten wollt oder eure Energie überschätzt habt, dann kümmert euch darum, dass jemand eure Arbeitsschicht übernimmt. Und damit meinen wir nicht, dass ihr uns eine E-Mail schreibt oder 5 min vor der Arbeitsschicht sagt, ihr könnt nicht. Sucht selbst jemanden, der*die für euch einspringt, sagt es den Deputies, die die Arbeitsschichten anleiten, und seht zu, dass diese Person eure Arbeit auch wirklich macht!

Wer nicht zur Workshift kommt und sich nicht kümmert, darf nicht weiter teilnehmen! Die Konferenz ist dann für euch vorbei oder ihr dürft im nächsten Jahr nicht wieder kommen! Die Konferenz ist zwar inzwischen groß, aber immer noch klein genug, dass wir uns daran erinnern, wer solidarisch handelt und wer nicht.

↑ zurück nach oben